Wir sind "Die Energie der Alpen"

Hier finden Sie einige Kommentare zum ersten Kongress
"Die Energie der Alpen" am 22./23. Oktober 2015

Dr. Volker Buddensiek, Fachmagazin SONNE WIND & WÄRME

Wer bei großen Vorhaben nur klein-klein denkt, hat von Anfang an verloren. Insofern ist es nur konsequent, sich für ein übergreifendes Konzept einer europäischen Energiewende über Grenzen hinweg ein entsprechend großes „Freiluft-Labor“ auszuwählen. Der Alpenraum könnte mit 490.000 km² und rund 70 Millionen Einwohnern so ein Ort werden, an dem - von der lokalen Ebene bis zur internationalen Kooperation - Lösungen entwickelt und getestet werden. Die Auftaktveranstaltung kam zum richtigen Zeitpunkt und im richtigen Format. Die entspannte Atmosphäre, die vielen Gespräche im Foyer und während einer gut besuchten Abendveranstaltung trugen sicherlich das ihre dazu bei, dass der Auftakt des Projektes allgemein als gelungen bewertet wurde.

Henning Zint, FWT energy GmbH & Co. KG

Eine gelungene Veranstaltung, von deren nachhaltiger Wirkung auf die Region wir überzeugt sind. FWT wird auch das nächste Mal exponiert dabei sein.

DI Bernhard Monai, Der Wasserwirt

Da ich versuche immer innovativ zu sein, besuche ich auch Veranstaltungen, die nicht unbedingt unsere Branche betreffen. Über den Tellerrand hinausschauen, ist Teil unserer Innovation. Denn so kann Neues entstehen. Verschiedene Themen miteinander verbinden um damit eine neue Nische zu finden.

Wir bauen Fischlifte. Wie viele Teilnehmer interessiert ein Fischlift? Zu Beginn kann ja fast keiner was damit anfangen. Das coole an der Geschichte ist, man kommt mit Fotovoltaikbetreibern und Windkraftbetreibern ins Gespräch. Und wie durch ein Wunder kommen die Wasserkraftbetreiber und wieder wie durch ein Wunder hat man plötzlich den ersten Interessenten.

Netzwerken mit „Der Energie der Alpen“ – das hat was.

Dipl.-Ing. Günter Steininger, Nordex Energy GmbH

Wir sind die Energie der Alpen, weil wir über Grenzen hinausgehen und nicht davor stoppen. Die Alpen als grenzüberschreitende Region ist einmalig, wie unsere Aufgabe und unser Beitrag zur Energiewende.

Wir freuten uns sehr über die Einladung und die Möglichkeit, unsere Produkte und unser Handeln vorzustellen.

Ilkkan Karatas, e-gap.de, Kompetenzzentrum Elektromobilität

Bei der Veranstaltung Energie der Alpen kommt zusammen, was zusammen kommen muss. In den Vorträgen wurde deutlich, dass viele unterschiedliche Unternehmen in der Alpenregion ihren Beitrag zur Energiewende leisten.

Die Veranstaltung bot eine hervorragende Möglichkeit sich auszutauschen und Synergien zu bilden. Die Energiewende, die neue Mobilität und das Zusammenleben zwischen Mensch und Umwelt kann nur gemeinsam gestaltet werden.

Die Energie der Alpen bietet dafür eine ideale Plattform, um eine länderübergreifende Zusammenarbeit zu entwickeln. Energie und Mobilität, Hand in Hand für eine nachhaltige Zukunft in der Alpenregion.

Martin Reh, MBA, Wire Umwelttechnik GmbH

Ich möchte mich bei Ihnen herzlich für die tolle Veranstaltung und die perfekte Organisation herzlich bedanken. Ich bin schon sehr gespannt auf die Reaktionen und positiven Ergebnisse des Alpen Energie-Kongress.

Besonders beeindruckt haben mich und meine Kollegen die breite Themenvielfalt.

 

Nochmals herzlichen Dank und allerbeste Grüße!

 

Michael Schneider, Ökoenergie-Institut Bayern, Bayerisches Landesamt für Umwelt

Wir sind die Energie der Alpen,

weil die Alpen vom Klimawandel besonders stark betroffen sind und die nachhaltige Energieversorgung auch hier sehr wichtig ist!

Professor Dr. Inga Moeck, Technische Universität München

Wir sind die Energie der Alpen,

damit wir das göttliche Geschenk durch Forschung auch verstehen, um die Tiefe Geothermie zur industriellen Reife zu führen.

Rainer Zimmer, Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie

..... und die weltliche Macht dies durch Förderung unterstützt.

Sabine Schwendemann, Hubert Hegele, fokus mensch

Die Alpen und ihre Menschen haben die bestmögliche erneuerbare Energieversorgung verdient. Daher zeigen wir bei „Energie der Alpen“, wie Akzeptanz für die Energie-Zukunft der Alpen wächst.

Stefan Schubert, Kreative Energietechnik Stefan Schubert GmbH

Wir sind die Energie der Alpen, Herz und Bauch fühlen sich gut an.

Tilo Wachter, renerco plan consult GmbH

Um AUCH in Bayern  die Energiewende voranzutreiben.

U. Jacobs, Rotor Rope GmbH

Wir sind dabei, weil wir als Spezialisten für den präventiven Umweltschutz in der Windenergie, beim weiteren Ausbau der regenerativen Energiegewinnung in den Alpen, diesen sensiblen Naturräumen, den höchstmöglichen Schutz sichern möchten.

Wolfgang Adams, GreenGate AG

Gerne unterstützen wir die Firma Lorenz Kommunikation in der ersten Veranstaltung Energie der Alpen. Wissen wir doch um die Kompetenz des Veranstalters, der dies mit den Veranstaltungen Husum Wind und Branchentage Wind, NRW, erfolgreich bewiesen hat.

Dipl.-Ing. Christoph Wieland, Technische Universität München

Die Spitzen-Forschung der TUM im Bereich der Energie vorstellen.

Dr. rer. nat. Kai Zosseder, Technische Universität München

Die Geothermie als nachhaltiges und grünes Energiesystem in die Kommunen der Alpen tragen.

Gerald Miklin, Amt der Kärntner Landesregierung

Diese tolle Veranstaltung zeigte schon beim ersten Mal, wie breit dieses Thema ist und dass alle Bereiche unseres Lebens mit Energie und somit auch der Energie der Alpen verbunden sind.

Ich bin froh und stolz Teilnehmer gewesen zu sein und freue mich auf viele folgende.

Johannes Lange, windhunter GmbH

Die Energie der Alpen war für Windhunter sehr erfolgreich, es gab viel angeregten Austausch über sämtliche Themen der erneuerbaren Energien. Wir haben einige neue Ideen von der Konferenz mitgenommen und gute Kontakte in der Windbranche gewonnen. Das Nebeneinander der verschiedenen erneuerbaren Energien ergab durchaus Sinn, da der Blick über den Tellerrand neue Ideen in der eigenen Branche fördert.

Dennoch kamen auch Branchenspezifische Themen wie die Windmessung nicht zu kurz, da die Vorträge nach Branchen geordnet waren. So haben auch wir als Hersteller von Windmessmasten ein interessiertes Fachpublikum aus Windparkplanern, Projektierern und Gutachtern getroffen, mit denen wir verschiedene Aspekte der Windmessung diskutieren konnten.

Neben den großen internationalen Windenergie-Messen sind für uns insbesondere Veranstaltungen mit regionalem Bezug wichtig, da wir dort viele kleinere und mittelständische Kunden wie Windparkplaner, Projektierer, Energiegenossenschaften oder Stadtwerke treffen und wichtige Kontakte knüpfen können. Für den Alpenraum fehlte uns bisher eine solche Veranstaltung, und wir sind sehr froh, mit der „Energie der Alpen“ nun eine solche Konferenz gefunden zu haben. Wir werden auch nächstes Jahr gerne wieder Teilnehmen.

Wolfgang Bauer, 2. Bürgermeister der Gemeinde

Garmisch-Partenkirchen

Bereits vor über zehn Jahren setzten die Gemeindewerke Garmisch-Partenkirchen auf einen Umbau der Energieversorgung und bauten die Energieerzeugung aus Wasserkraft, Photovoltaik, Biogas, Kraft-Wärme-Kopplung Strom aus Blockheizkraftwerken massiv aus. Die parallel dazu ausgebaute Fernwärmeversorgung sorgt dafür, dass die bei der Stromerzeugung aus Biomethan anfallende „Bio“- Fernwärme auch Abnehmer findet. Dies unterstreicht unseren ökologischen und ökonomischen  Erfolg.

Inzwischen erzeugen die Gemeindewerke mit ihren Tochterunternehmen rund 50 % ihres Stroms selbst. Das sind über 50 Gigawattstunden Strom pro Jahr. Zudem wurde die größte Freiflächen-PV-Anlage mit fast zwei Megawatt Leistung in der Region errichtet.  

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Die Energie der Alpen Impressum